Impressum AGB Datenschutz
DEEN
Schwarzeis auf dem Silvaplanasee, Engadin, Schweiz

Schwarzeis

Von Angelika Jung-Hüttl

Aktuell | Januar 2017

Die lang anhaltende Kälte in diesem Winter – ohne Schneefälle - hat auf einigen Seen im Alpenraum eine völlig durchsichtige, spiegelglatte Eisdecke gefrieren lassen. Die Seen erscheinen dann schwarz, weil man durch das glasklare Eis hindurch in die dunkle Tiefe des Wassers blicken kann. Unheimlich ist es, auf diesem „Schwarzeis“ herumzurutschen, und faszinierend zugleich.

Aus der Luft betrachtet sind diese Schwarzeisdecken wild gemustert, wie hier am Silvaplanasee im Oberengadin in der Schweiz. Ein feines Gitter aus Spannungsrissen  durchzieht die dunkle Fläche. Luftblasen, die vom Seegrund aufgestiegen und in die Eisdecke eingefroren sind, zeichnen sich als große wolkenartigen Gebilde ab. Wie groß, das verdeutlichen die beiden Schlittschuhläufer am rechten Bildrand Bild oben).

Schwarzeis auf dem Silvaplanasee, Engadin, Schweiz (2)

Der Silvaplanasee ist 3,1 Kilomter lang, bis zu 1,4 Kilometer breit und bis zu maximal 78 Meter tief. Er gehört zur Engadiner Seenplatte nahe St. Moritz und wird vom Inn durchflossen.

0 Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben
Ihre personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages entsprechend unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzer­freund­lichkeit bieten zu können mehr Informationenschließen